Gorges de la Restonica

Im Herzen Korsikas, in der Nähe von Corte, hat die Restonica, ein kleiner, 18 Kilometer langer Bach, der in der Nähe des Monte Rotondo (2622 Meter) entspringt, eines der schönsten Täler der Insel geschaffen, ein Paradies für Familien, Wanderer und Sportbegeisterte.

Die Restonica-Schluchten, die seit 1985 als Grand Site de France und als Natura 2000-Gebiet klassifiziert sind, gehören zu den Orten, die Sie während Ihres Aufenthalts auf Korsika unbedingt erkunden müssen, sei es, um die herrlichen Landschaften des Tals zu genießen (Klippen, Gipfel, Wasserfälle, natürliche Pools, grüne Wälder ...) oder um die wunderschönen Seen von Melo und Capitello zu entdecken.

Gorges de la Restonica
Gorges de la Restonica
(© Kalysteo.com)
Fährüberfahrten nach Korsika mit Corsica Ferries

Standort

La Restonica entspringt in der Nähe des Monte Rotondo auf 1711 Metern Höhe und fließt 18 Kilometer den Berg hinunter, bevor sie bei Corte in den Tavignano mündet.

Die Restonica-Schluchten befinden sich westlich von Corte, im Zentrum der Insel, am nordöstlichen Hang des Monte Rotondo-Massivs. Siehe die Karte der Gorges de la Restonica.

Das Restonica-Tal wird auf 15 Kilometern von der sehr schmalen und kurvenreichen Straße D623 durchzogen, die in einer Sackgasse bei den Grottelle-Schafställen endet.
Dort finden Sie einen Parkplatz, der von Mai bis September kostenpflichtig ist (6 Euro pro Auto und 3 Euro pro Motorrad, für den Tag), mit einer begrenzten Anzahl von Plätzen.
Wenn es voll ist, ist es möglich, ein wenig vorher zu parken (immer zahlend), auf dem Lamaghiosu-Parkplatz.

Da die Parkmöglichkeiten begrenzt sind (kein Parken entlang der Straße) und die Besucherzahl vor allem im Sommer hoch ist, ist es unerlässlich, früh morgens anzureisen, um sicher zu sein, einen Platz zu finden.

Der Zugang zu Wohnmobilen ist verboten.

Bitte beachten Sie, dass im Juli und August zur Entlastung des Restonica-Tals ein kostenpflichtiger Shuttle-Service (4 Euro pro Person hin und zurück, 2 Euro pro Kind unter 12 Jahren) vom Tal-Infopunkt zu den Grotelle-Schafställen angeboten wird.
Shuttles fahren um 8, 9, 10.30 und 12 Uhr vom Infopunkt ab. Die Rückfahrten erfolgen vom Parkplatz Grotelle um 13.30 Uhr, 14.30 Uhr, 16.00 Uhr und 17.30 Uhr.

Besuchszeit

Wenn Sie nur durch das Tal fahren und das Panorama und die Restonica genießen wollen, planen Sie einen halben Tag ein.
Wenn Sie sich entscheiden, die Wanderung zu den Seen von Melo und Capitello ab La Grotelle hinzuzufügen, dann planen Sie den ganzen Tag ein.

Bevor Sie das Tal betreten, denken Sie daran, die Wettervorhersage zu prüfen und vermeiden Sie es, bei starkem Regen oder Gewitter dorthin zu fahren.

Wenn Sie vorhaben, zu den Seen von Melo und Capitello zu wandern, bringen Sie sehr gutes Schuhwerk, genügend Wasser und warme Kleidung mit (es kann in der Höhe kühl sein, auch mitten im Sommer).

Zu sehen, zu tun

Gorges de la Restonica

★★★
Les gorges de la Restonica
Les gorges de la Restonica
(© Kalysteo.com)

Die gorges de la Restonica beginnen direkt südwestlich von Corte, an der Zitadelle der Stadt.

Auf der RT202 überqueren Sie Tavignano und biegen dann rechts ab auf die D623.

Diese 15 Kilometer lange Straße führt das gesamte Restonica-Tal hinauf, entlang des Flusses, bis zur Grotelle, dem Ende der Route.
Es bietet außergewöhnliche Ausblicke und Panoramen auf die Schluchten und den Fluss, der die grünen Hänge des Berges hinunterfließt.

Die D623 ist sehr schmal und kurvenreich und schlängelt sich durch einen Wald mit prächtigen Laricio-Kiefern, Wacholder und Ebereschen.
Halten Sie sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen, und seien Sie vorsichtig und aufmerksam. Die Straße ist stellenweise felsig, mit großen Felsen auf der einen Seite und einer großen Lücke auf der anderen. Außerdem erschweren scharfe Kurven eine gute Sicht und das Erkennen eines vorausfahrenden Fahrzeugs. Ganz zu schweigen von den Tieren, die im Tal frei herumlaufen... und auf der Straße.
Parken Sie vor allem nicht auf Flächen, die für abbiegende und querende Fahrzeuge reserviert sind.

La Restonica
La Restonica
(© Kalysteo.com)

Sie werden einige Möglichkeiten finden, hier und dort zu parken, um die Landschaft zu betrachten und auch die Ufer des Restonica zu erreichen, um die Frische der Wasserfälle und der natürlichen Pools zu genießen, die der Fluss geschaffen hat.
Außerdem finden Sie im Tal entlang der D623 mehrere kleine Restaurants, in denen Sie die lokalen Spezialitäten probieren können.

Das Tal ist ein Mekka für Kletterer. Viele Routen wurden an den senkrechten Wänden der Klippen und Gipfel der Region eröffnet.

Les gorges de la Restonica
Les gorges de la Restonica
(© Kalysteo.com)

Mit etwas Glück haben Sie die Möglichkeit, einige Exemplare der vielen Tierarten zu sehen, die in diesem Tal vorkommen: Ziegen, Füchse, Korsenkleiber, Dohlen, Steinadler...

Nach 15 Kilometern erreichen Sie das Ende der Straße, bei bergeries de Grotelle, auf 1370 Metern über dem Meeresspiegel. Wenn der (kostenpflichtige) Parkplatz voll ist, können Sie versuchen, etwas früher zu parken, auf dem Lamaghiosu-Parkplatz.

Der Ort ist ideal, um Käse von lokalen Herstellern zu probieren und das Panorama über das ganze Tal und die umliegenden Bergrücken zu genießen, die am Ende des Frühlings noch verschneit sein können.
La Restonica bietet schöne Plätze, um das Wasser zu genießen und ein Sonnenbad zu nehmen.

Die Grotelle-Brücke bietet einen herrlichen Blick auf die Schluchten, die Restonica und die Gipfel, die dieses wunderschöne Tal umgeben.

Rechnen Sie mit einer Stunde für die gesamte D623 zwischen Corte und la Grotelle, nehmen Sie sich Zeit und machen Sie einige Stopps.

Vom Grotelle-Parkplatz aus kann man zum Lago di Melo und Lago di Capitello wandern, berühmte Gletscherseen in großer Höhe.

Lac de Melo und lac de Capitello

★★★
Lac de Melo
Lac de Melo
(© Denis Brothier)

Das obere Restonica-Tal beherbergt 7 hochgelegene Seen, die die meiste Zeit des Jahres zugefroren sind, von denen die beiden bekanntesten der Melo-See (auf 1711 m ü. M.) und der Capitello-See (auf 1930 m ü. M.) sind.

Vom Parkplatz Grotelle führt der Weg zu diesen beiden Seen weiter bergauf durch das Restonica-Tal in Richtung Südwesten.
Der Weg verläuft entlang der Restonica an ihrem linken Ufer. Die Steigung ist auf dem ersten Kilometer nicht zu steil.

Peu nach dem Passieren von Melo's Schafställen beschreibt der Weg eine Gänsekeule. Beide Wege führen zum See von Melo, allerdings über unterschiedliche Wege und auf einem viel steileren Hang.
Wir gehen links ab, überqueren die Restonica und gehen durch Geröll. Dies ist die einfachste Option.
Der Weg beginnt auf der rechten Seite und schlängelt sich durch große Felsplatten, die mit Leitern und Seilen ausgestattet sind, um Ihr Vorankommen zu erleichtern. Es ist sportlich, manche Stellen sind eher zum Klettern, aber die gebotene Landschaft ist ein wenig schöner.

Nach einem Kilometer Aufstieg werden Ihre Anstrengungen belohnt, wenn der Blick auf den herrlichen Melo-See frei wird.

Der lac de Melo, auf 1711 Metern Höhe gelegen, verdankt seinen Namen seiner Apfelform ("mela" bedeutet auf Korsika Apfel). Er hat einen Durchmesser von etwa 260 Metern und ist 20 Meter tief und markiert die Quelle der Restonica.
Die smaragdgrüne Farbe ist von üppigen alpinen Rasenflächen umgeben, ideal für eine Pause.

Von La Grotelle rechnen Sie 1 Stunde 45 Minuten bis zum Melo-See.

Vom See von Melo geht es rechts (Richtung Westen) einen weiteren Kilometer weiter, um nach 45 Minuten Aufstieg den See von Capitello zu erreichen. Vorsicht, dieser Abschnitt ist steil und trapy, seien Sie vorsichtig und sichern Sie Ihre Schritte.

Lac de Capitello
Lac de Capitello
(© Benjamin GW)

Der etwa 200 Meter oberhalb des Melo-Sees gelegenelac de Capitello ist etwa gleich groß, erreicht aber eine Tiefe von 42 Metern (der tiefste auf Korsika).
Dieser See, dessen Wasser von einem so intensiven Blau ist, dass es zum Schwimmen einlädt (aber die Wassertemperatur überschreitet im Sommer nicht 14°C!), ist umgeben von gewaltigen Bergrücken, die über 2200 Meter hoch sind, und herrlichen Granitfelsen. Ein Wunderwerk !

Der Rückweg zur Grotte ist der gleiche Weg. Anschließend können Sie das frische Wasser der Restonica nutzen, um Ihre Beine und Füße auszuruhen, die während dieser schönen und unvergesslichen Wanderung sehr beansprucht werden.

Diese Wanderung stellt keine besonderen technischen Schwierigkeiten dar, auch nicht mit Kindern, solange man auf das Relief achtet, nicht unter Zeitdruck steht und gut ausgerüstet ist.

  • 8 Kilometer (Hin- und Rückweg)
  • 4 Stunden
  • Difficile
Flexibilität Corsica Ferries

Fotoalbum

Bilder/Fotos Gorges de la RestonicaBilder/Fotos Gorges de la RestonicaBilder/Fotos Gorges de la RestonicaBilder/Fotos Gorges de la RestonicaBilder/Fotoss Gorges de la Restonica

Unterkünfte

Hotels in Corte :

Suche nach einem Campingplatz in der Umgebung.

Karten

Links

  • -

In der Umgebung

Aktualisiert am 09 Januar 2023

Fährüberfahrten nach Korsika mit Corsica Ferries
Home Kalysteo.comKorsika-ReiseleiterFährtickets nach KorsikaAutovermietung in KorsikaZum Anfang der Webseite