Site préhistorique de Filitosa

Die megalithische Fundstätte von Filitosa ist eine der spektakulärsten und interessantesten prähistorischen Stätten Korsikas.

Im Herzen einer erhaltenen Natur, 8000 Jahre Geschichte, vom Neolithikum bis zur Römerzeit, und eines Geheimnisses, das Ihnen offen steht, durch Menhire, Skulpturen und Konstruktionen, die von den ersten Menschen hinterlassen wurden, die die Insel besiedelten.

Gerade nach dem Zweiten Weltkrieg vom Besitzer der Stätte, Charles-Antoine Cesari, entdeckt, wird Filitosa mit der Unterstützung des Archäologen Roger Grosjean ausgegraben und erschlossen. 70 Statuen-Menhire werden entdeckt, sowie viele andere Artefakte und Überreste.
Filitosa steht seit 1967 unter Denkmalschutz.

Site préhistorique de Filitosa
Site préhistorique de Filitosa
(© Kalysteo.com)
Flexibilität Corsica Ferries

Standort

Die prähistorische Fundstätte Filitosa befindet sich in der Gemeinde Sollacaro, im Taravo-Tal, 20 Kilometer nördlich von Propriano. Sehen Sie sich die Karte der prähistorischen Stätte von Filitosa an.
Von Propriano aus nehmen Sie die T40 Richtung Norden (Richtung Ajaccio). Nach 6 Kilometern biegen Sie links ab auf die D157 in Richtung Porto Pollo.
Fahren Sie 9 Kilometer auf der D157 weiter und biegen Sie dann rechts auf die D57 in Richtung Sollacaro ab. Nach 4 Kilometern erreichen Sie Filitosa. Südlich des Geländes befindet sich ein Parkplatz.

Filitosa ist vom 1. April bis 31. Oktober geöffnet.
Die archäologische Stätte öffnet um 9 Uhr morgens und schließt 1 Stunde vor Sonnenuntergang.
Das Museum hat werktags von 10.00 bis 19.00 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.

Zugang zur Website und zum Museum ist kostenpflichtig: 9 Euro für Erwachsene, 7 Euro für Kinder von 6 bis 18 Jahren (unter 6 Jahren kostenlos).

Am Eingang des Geländes befindet sich eine Brasserie, in der kalte Getränke und Speisen für den Tisch oder zum Mitnehmen angeboten werden.

Besuchszeit

Nehmen Sie sich etwa 2 Stunden Zeit, um die Filitosa-Stätte zu besichtigen und das angrenzende Museum zu entdecken.

Besuchszeit

Nehmen Sie sich etwa 2 Stunden Zeit, um die Filitosa-Stätte zu besichtigen und das angrenzende Museum zu entdecken.

Historie

Die Filitosa-Stätte ist seit über 8000 Jahren von Menschenhand besetzt.

  • Altneolithikum, von 6000 bis 4900 v. Chr.: erste Besetzung der Region. Die kleine Bevölkerung lebt vom Jagen, Fischen und Sammeln, von der Herstellung von Holz- oder Steinwerkzeugen (z.B. Feuerstein) und Keramikobjekten.
  • Mittelneolithikum, von 4900 bis 3900 v. Chr.: Die Töpfertechniken werden verfeinert. In dieser Zeit werden die ersten Steine als Grabstelen errichtet. Diese ersten Menhire sind einfache Steinblöcke, schlecht bearbeitet und unpoliert.
  • Jüngstes Neolithikum, von 3900 bis 3100 v. Chr.: Auftreten der ersten landwirtschaftlichen Techniken.
  • >Antikes Bronze, von 2200 bis 1650 v. Chr.: Zeitraum, in dem die ersten Bronzewerkzeuge und Waffen auftauchten. Die produzierte Keramik ist fein verziert.
  • Mittelbronze, von 1650 bis 1350 v. Chr.: Bau von befestigten Dörfern, den "castelli", die auf dominanten Gipfeln liegen, oft begleitet vom ersten "torre" (eine Art Turm). (Rundgänge).
  • Jüngste Bronze, von 1350 bis 1150 v. Chr.: In dieser Zeit entstanden die ersten Ausrichtungen von Menhiren und mit Waffen geschnitzten Menhirstatuen.

Zu sehen, zu tun

Site préhistorique de Filitosa

★★★
Alignement des cinq statues-menhirs
Alignement des cinq statues-menhirs
(© Kalysteo.com)

Nachdem Sie an der Rezeption der Stätte vorbeigekommen sind, Ihre Eintrittskarten bezahlt und Ihre Audioguides abgeholt haben (Terminals, die sich entlang der Route befinden, geben Ihnen während Ihres gesamten Besuchs Auskunft), nehmen Sie den Weg, der vor dem Archäologischen Museum vorbeiführt, am besten nach der Entdeckung der Stätte Filitosa.

Nach 100 Metern kann man Filitosa V, die zweitgrößte Statue-Menhir Korsikas, bewundern. Dieser ist 3 Meter hoch und wiegt mehr als 2 Tonnen.
Seine Vorderseite trägt die Gravur eines langen Schwertes und eines Dolches (was auf der Insel einzigartig ist) in Lebensgröße. Die Rückseite enthält einige anatomische und Kleidungsdetails.

Filitosa V
Filitosa V
(© Kalysteo.com)

Fahren Sie auf dem Weg 200 Meter weiter und Sie erreichen den Fuß einer befestigten oppidum, umgeben von einer zyklopischen Umfassungsmauer, inmitten einer dichten Vegetation (wilde Olivenbäume, Sträucher...). Sie werden auf dieser Ebene einen Felsunterstand entdecken, in dem Keramikfragmente aus dem antiken Neolithikum gefunden wurden.

Monument Est
Monument Est
(© Kalysteo.com)

Dieses befestigte Oppidum besteht aus 3 Strukturen :

  • das Denkmal ist, das aus der Zeit der Torreer stammt. Angrenzend befinden sich die Überreste des Dorfes.
  • Darüber hinaus gibt es das Monument central, zu dem auch die tour des Dorfes gehört. Rundum kann man prächtige, fein gravierte Menhirstatuen bewundern: Filitosa VI, Filitosa XI, Filitosa VII, Filitosa IX, Filitosa X, Filitosa XIII. Diese haben viele Details: Gesichter, Waffen, Panzerungen. Filitosa VI ist sicherlich die bemerkenswerteste Statue: in drei Teile zerbrochen, zeigt sie ein gut gezeichnetes Gesicht und ein Schwert.
  • Der Besuch des Oppidums endet mit dem Denkmal Ouest, das um einen imposanten Felssporn gebaut wurde, der das Taravo-Tal überragt.
Filitosa IX
Filitosa IX
(© Kalysteo.com)

Nordwestlich weitergehen, den Bach Barcajolo überqueren und Sie erreichen eine rätselhafte Reihe von 5 Granitstatuen-Menhiren, die am Fuße eines tausendjährigen Olivenbaums (1200 Jahre alt und 2017 als "Bemerkenswerter Baum Frankreichs" klassifiziert) errichtet wurden: Filitosa III, Filitosa IV, Filitosa I, Tappa I und Filitosa II.

Filitosa IV et Filitosa I
Filitosa IV et Filitosa I
(© Kalysteo.com)

Die Gründe für die Herstellung dieser Menhire und die Bedeutung der Gravuren auf einigen von ihnen sind immer noch rätselhaft. Phallische Symbole, die von Bauern errichtet wurden, um ihr Land zu düngen ? Grenzen, die Räume abgrenzen ? Denkmäler zum Gedenken an eine wichtige Person oder zur Feier von Riten ? Das Rätsel bleibt vollständig...

Carrière de granite
Carrière de granite
(© Kalysteo.com)

Der Besuch der prähistorischen Stätte endet mit einem alten Granitsteinbruch, aus dem die Steinblöcke abgebaut wurden, die für die Realisierung der verschiedenen beobachteten Statuen und der geschaffenen Befestigungen notwendig sind. Am Fuße dieses Steinbruchs kann man einen riesigen liegenden Menhir sehen.

Der Rückweg ist der gleiche Weg.

  • 2 Kilometer (Hin- und Rückfahrt)
  • 2 Stunden
  • Einfach

Filitosa-Museum

★★
Tappa II
Tappa II
(© Kalysteo.com)

Nach dem Besuch der prähistorischen Stätte besuchen Sie Museum, wo Sie viele Informationen über die Lebensweise, den Glauben und die Techniken finden, die von den verschiedenen Bevölkerungen verwendet wurden, die bei der Besetzung von Filitosa aufeinander folgten.
Sie werden die Ergebnisse der zahlreichen Ausgrabungen entdecken, die hier durchgeführt wurden: Möbel, Keramik, Töpferei, Werkzeuge...

Flexibilität Corsica Ferries

Fotoalbum

Bilder/Fotos Site préhistorique de FilitosaBilder/Fotos Site préhistorique de FilitosaBilder/Fotos Site préhistorique de FilitosaBilder/Fotos Site préhistorique de FilitosaBilder/Fotoss Site préhistorique de Filitosa

Unterkünfte

Hotels in Propriano :

Suche nach einem Campingplatz in der Umgebung.

Karten

Links

In der Umgebung

  • -

Aktualisiert am 09 Januar 2023

Fährüberfahrten nach Korsika mit Corsica Ferries
Home Kalysteo.comKorsika-ReiseleiterFährtickets nach KorsikaAutovermietung in KorsikaZum Anfang der Webseite