Cargèse

An der Nordspitze des Golfs von Sagone gelegen, ist Cargèse ein Muss während Ihres Aufenthalts an der Westküste Korsikas.

Dieses kleine Dorf hat eine ziemlich dichte Geschichte, wovon die orthodoxe Kirche zeugt, die im Zentrum von Cargese thront, oder die drei genuesischen Türme, die zur Zeit der Genueser die Küste schützten.

Die Nähe zu Piana und seiner Calanche und die vielen feinen Sandstrände mit klarem, türkisfarbenem Wasser, die die Küste säumen, geben allen Grund, Ihren Aufenthalt in Cargese etwas zu verlängern.

Cargèse
Cargèse
(© Kalysteo.com)
Flexibilität Corsica Ferries

Standort

Cargese befindet sich etwa 30 km nördlich von Ajaccio. Siehe die Karte von Cargèse.

Die Stadt liegt direkt am Meer und wird von der D81 durchquert, die Piana mit Ajaccio verbindet.

Der Ort verfügt über einen großen Parkplatz im Norden, in der Nähe der Kreuzung zwischen der D81 und der D181, von dem aus man zu Fuß ins Zentrum des Ortes gelangt.

Besuchszeit

Planen Sie einen halben Tag ein, um Cargese (mit seinen beiden Kirchen) zu besuchen und ein paar Momente an einem der vielen Strände entlang der Küste zu genießen.

Ein ganzer Tag kann in Betracht gezogen werden, wenn Sie planen, zum Omigna-Turm zu gehen.

Zu sehen, zu tun

Église Saint-Spyridon

★★
Intérieur de l'église Saint-Spyridon
Intérieur de l'église Saint-Spyridon
(© Kalysteo.com)

Im Januar 1676 siedelte sich auf der Flucht vor der türkischen Besatzung eine Kolonie von fast 600 Griechen aus dem Dorf Vitylo im Süden der Peloponnes auf Korsika an, östlich von Cargese (das es damals noch nicht gab), genau in Paomia. Diese Ländereien, die nur Buschland sind, wurden ihnen von der Republik Genua geschenkt.

Diese mit den Genuesen verbündeten und von den Korsen eher schlecht angesehenen Griechen beschlossen, ihre orthodoxen Traditionen beizubehalten, auch wenn sie sich der Autorität des Papstes unterwerfen mussten. Diese Kirche ist also keine echte griechisch-katholische hellenische Kirche, sondern eine orthodoxe Kirche, denn wenn sie die Autorität des Papstes anerkannt hat, dann aus Verpflichtung gegenüber den Genuesen und nicht aus Überzeugung.

Zwischen 1868 und 1874 beschlossen die Nachkommen dieser griechischen Siedler, die sich nach und nach mit den Korsen vermischten, aber ihren eigenen Kult beibehielten, eine Kirche zu bauen, die sie Sankt-Spyridon tauften.

Die Kirche Saint-Spyridon (San Spiridionu auf Korsika), griechisch genannt, ist ein Gebäude im neugotischen Stil, mit einer weißen Frontfassade, die von Strebepfeilern gestützt und von einem Glockenturm gekrönt wird.

Église Saint-Spyridon
Église Saint-Spyridon
(© Kalysteo.com)

Der Innenraum ist majestätisch. Im neoklassizistischen Stil besteht sie aus einem Kirchenschiff, das vom Heiligtum durch eine Ikonostase (eine fein und reich verzierte hölzerne Trennwand) getrennt ist, ein Werk einer römischen Werkstatt für die Kirche des Klosters Santa Maria di Grottaferrata, das 1886 von Bischof Simeoni der griechischen Kirche von Cargese geschenkt wurde.

L'icononostase
L'icononostase
(© Kalysteo.com)

Das Ganze ist seit 1990 als historisches Denkmal registriert.

Das Gebäude liegt oberhalb des Hafens, mit Blick auf das Mittelmeer und gegenüber der Kirche Mariä Himmelfahrt.

Église de l'Assomption

★★
L'église de l'Assomption
L'église de l'Assomption
(© Kalysteo.com)

auch Marienkirche genannt, Kirche Mariä Himmelfahrt (Santa Maria Assunta), auch lateinisch genannt, wurde zwischen 1822 und 1828 für die katholischen Karg├ęsianer gebaut.

Die Kirche hat eine gelb-weiß gestrichene Frontfassade und verfügt über zwei Seitenkapellen.

Intérieur de l'église de l'Assomption
Intérieur de l'église de l'Assomption
(© Kalysteo.com)

Das Interieur ist im Barockstil gehalten und hat viele Trompe-l'oeil.

Die Kirche der Mariä Himmelfahrt liegt auf einer großen Terrasse gegenüber der Kirche Saint-Spyridon, die ein grandioses Panorama auf den Golf von Sagone bietet.

Felder

★★
Plage de Cargèse
Plage de Cargèse
(© Guido Menato)

Die Gemeinde Cargèse hat nicht weniger als fünf Strände aus feinem Sand, eine reizvoller als die andere.

Die plage de Menasina liegt östlich von Cargèse und ist über einen Parkplatz an der D81 erreichbar. Nach einem 500 Meter langen Spaziergang erreichen Sie diesen schönen Strand mit einigen Felsen, ideal zum Fische beobachten.

Ein wenig weiter auf der D81 finden Sie einen weiteren Parkplatz, von dem aus Sie die Strand von Capizollu (200 Meter Fußweg) erreichen, die etwas weniger bekannt und frequentiert ist als die vorherige.

Einen Kilometer nach dem Strand von Capizollu entdecken Sie den Strand von Stagnoli, am Straßenrand.

Nördlich von Cargese liegt die Strand von Peru, der meistbesuchte Strand der Region. Dort können Sie viele nautische Aktivitäten ausüben.
Die Zufahrt erfolgt vom Zentrum von Cargèse über eine kleine Gemeindestraße.

Der letzte Strand, der nördlichste, ist der Strand von Chiuni, der 7 Kilometer von Cargèse entfernt liegt. Nehmen Sie die D81 in Richtung Piana und biegen Sie dann links in eine kleine Straße ein, die Sie zum Strand führt.
An diesem langen, fast einen Kilometer langen Strand befindet sich ein Club Med. Hier bleibt der Wasserstand über weite Strecken niedrig, was ihn zu einem bevorzugten Ort für Familien macht.

Tour de Cargèse

Tour de Cargèse
Tour de Cargèse
(© Aa77zz)

Die Küsten von Cargese sind reich an drei genuesischen Türmen, die im 16. Jahrhundert erbaut wurden, auf jedem der Kaps im Nordwesten von Cargese : Punta d'Orchinu, Punta d'Omigna und Punta di Cargese.

Die erste, die tour de Cargèse, befindet sich einen kleinen Kilometer westlich des Zentrums von Cargèse. Nur der Sockel des Gebäudes bleibt erhalten.

Tour d'Omigna

★★★
Tour d'Omigna
Tour d'Omigna
(© Jean-Christophe Benoist)

Der tour d'Omigna wurde 1991 als historisches Denkmal klassifiziert und ist der am besten erhaltene der drei Türme in der Region Cargese.

Um dorthin zu gelangen, fahren Sie zum Strand von Pero. An seinem westlichen Ende beginnt mitten im Gestrüpp ein Wanderweg, der rund um die Punta d'Omigna führt. Nach einer Stunde Fußmarsch erreichen Sie den Turm von Omigna, der ganz am Ende der Halbinsel liegt.

Dieser runde Turm ist 12 Meter hoch und hat, wie die meisten genuesischen Türme, zwei Ebenen. Kürzlich restauriert, ist es nun möglich, auf der Terrasse auf die Spitze des Turms zu steigen und so einen 360°-Blick auf den gesamten Golf von Sagone, Capo Rosso und die Sanguinaires-Inseln zu haben.

Vue de la tour d'Omigna
Vue de la tour d'Omigna
(© Konstantin Malanchev)

Der Turm von Omigna, früher Turm von Paomia genannt, war Schauplatz einer gewalttätigen Episode zwischen der griechischstämmigen Bevölkerung und den korsischen Einheimischen: von Korsen gejagt, fanden 127 Griechen am 27. April 1731 Zuflucht in diesem Turm. Nach 3 Tagen der Belagerung konnten sie die Festung verlassen und Ajaccio erreichen.

Für den Rückweg können Sie denselben Weg nehmen oder eine Schleife entlang des nordwestlichen Teils des Punktes machen.

  • 8 Kilometer (Hin- und Rückweg/Schleife)
  • 3 Stunden
  • Easy

Tour d'Orchinu

Tour d'Orchinu
Tour d'Orchinu
(© Aa77zz)

Der tour von Orchinu ist der nördlichste Turm, der sich in der Mitte des gleichnamigen Punktes befindet und zu bröckeln beginnt. Es ist nach einem kurzen Spaziergang vom Chiuni-Strand aus zu erreichen.

Flexibilität Corsica Ferries

Fotoalbum

Bilder/Fotos CargèseBilder/Fotos CargèseBilder/Fotos CargèseBilder/Fotos CargèseBilder/Fotoss Cargèse

Unterkünfte

Hotels in Cargèse :

Suche nach einem Campingplatz in der Umgebung.

Karten

Links

  • -

In der Umgebung

Aktualisiert am 09 Januar 2023

Fährüberfahrten nach Korsika mit Corsica Ferries
Home Kalysteo.comKorsika-ReiseleiterFährtickets nach KorsikaAutovermietung in KorsikaZum Anfang der Webseite